Coronavirus: Aktuelle Entwicklungen

Schriftgröße

Die aktuellen Maßnahmen im Überblick

 

Stand: 02.05.2022

Corona-Maßnahmen:

In den Bussen von regiobus gilt die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken

Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske

Seit Sonntag, 20. März, entfällt die Bundesregel zum verpflichtenden 3G-Nachweis im öffentlichen Nahverkehr. In sämtlichen Bussen gilt weiterhin in sämtlichen Bussen und Bahnen sowie in vollständig geschlossenen Räumen wie Bahnhöfen oder Vorverkaufsstellen (dazu zählen auch die Haltestellen und Stationen der Verkehrsunternehmen) eine generelle Tragepflicht von FFP2-Masken (KN95/N95) für alle Personen ab 15 Jahren. Auch für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 14 Jahren gilt die Maskenpflicht, sie sind allerdings nicht verpflichtet, eine FFP2-Maske zu tragen, eine medizinische Maske ist ausreichend. Ab dem 15. Lebensjahr gilt die FFP2-Maskenpflicht. Ausgenommen von der Regelung sind Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres sowie Personen, deren Erkrankung das Tragen einer Maske nicht möglich macht. Letztere sollten ein entsprechendes Attest mit sich führen, welches sie auf Verlangen des Prüfpersonals vorzeigen.

Fahrkarten können wieder in Bussen erworben werden

Seit Dienstag, 5. April, öffnen die Busse von regiobus wieder ihre vordere Tür und bieten Fahrgästen die Möglichkeit, einen Fahrschein beim Busfahrpersonal zu kaufen. Als Schutzmaßnahme gegen eine Corona-Infektion waren die vorderen Türen der Busse seit Beginn der Pandemie geschlossen und der Bereich direkt hinter dem Fahrerarbeitsplatz abgesperrt worden. Diese Maßnahme wurde nun aufgehoben.

Intensivierte Kontrollen werden weiter fortgeführt

Die Service- und Prüfpersonale von ÜSTRA und regiobus werden die Einhaltung der Maskenpflicht weiterhin stichprobenartig kontrollieren. Wie bisher informieren Infodisplays und Ansagen in den Fahrzeugen über die aktuellen Regelungen.

regiobus Servicestelle im GVH Kundenzentrum

Die regiobus Servicestelle befindet sich nun im GVH Kundenzentrum in der Karmarschstraße 30/32. Sie verkürzt bis auf Weiteres ihre Öffnungszeiten und ist von Montag bis Freitag zwischen 09:30 und 15:00 Uhr geöffnet.

Wie in den Fahrzeugen des ÖPNV gilt auch beim Besuch im GVH Kundenzentrum die FFP2-Maskenpflicht.

Corona-Warn-App

Der Großraum-Verkehr Hannover ruft zur Nutzung der Corona-Warn-App auf. Die vom Robert Koch-Institut entwickelte App informiert Sie, wenn Sie sich längere Zeit in der Nähe einer Person aufgehalten haben, bei der später eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wurde. So können Sie rasch entsprechend reagieren und laufen nicht Gefahr, das Virus unbewusst weiter zu verbreiten. Weitere Informationen zur App finden Sie hier.

Aktuelle Infos

Über den Fahrplan, kurzfristige Änderungen und weitere Maßnahmen können sich Fahrgäste auf den Internetseiten der Verbundpartner des GVH oder auf der Website des Landes Niedersachen informieren.