Aktuelles

Schriftgröße

sprintH Linien 800 und 900 direkt in die City

Zum Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag, 13. Dezember, treten verschiedene Angebotsverbesserungen im GVH (Großraum-Verkehr Hannover) in Kraft. Zwei Maßnahmen ragen dabei heraus, findet der Verkehrsdezernent der Region Hannover und Geschäftsführer des GVH, Ulf-Birger Franz: „Mit den Verlängerungen und Taktverdichtungen auf den sprintH Linien 800 und 900 setzen wir das Versprechen um, das Hannoversche Umland mit der Landeshauptstadt besser zu vernetzen. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Zehn-Punkte-Plans für eine Verkehrswende in der Region Hannover“, so Franz.

ÜSTRA sprintH Linie 800 wird über Maschsee bis zum „Kröpcke“ verlängert

Die sprintH Linie 800 der ÜSTRA fährt ab Sonntag von Mehrum (Landkreis Peine) über Sehnde bis zum hannoverschen Kröpcke. Montags bis freitags verdoppeln sich die Fahrten zwischen 7:00 bis 09:00 Uhr und zwischen 13:00 bis 17:00 Uhr. Die Busse verkehren in diesem Zeitraum im 15-Minuten-Takt, anstatt wie bisher im 30-Minuten-Takt. Samstags wird von 10:00 bis 17:00 Uhr ebenfalls ein 15-Minuten-Takt angeboten. Sonntags hat sich die Taktung auf der Linie ebenfalls verbessert: Die Busse der 800 fahren zwischen ca. 12:00 bis 19:00 Uhr im 30-Minuten-Takt.

Die Linie endet nicht wie bisher an der Haltestelle „An der Engesohde“ am Altenbekener Damm, sondern führt vom neuplatzierten Halt „Altenbekener Damm“ zum Maschsee zur Haltestelle „Maschsee/Altenbekener Damm“. Am Maschseeufer gibt es mit „Maschsee/Funkhaus“ und „Maschsee/Sprengel Museum“ zwei weitere Haltepunkte. „Es war uns schon lange ein Herzensanliegen dieses für die Hannoveraner und auch Touristen so wichtige Ausflugsziel besser anzubinden“, betont ÜSTRA Vorständin für Betrieb und Personal Denise Hain. „Auch wenn es zurzeit verständlicherweise keine Veranstaltungen geben kann, ist die Verbindung zum Maschsee schon jetzt eine enorme Qualitätsverbesserung für viele Ausflügler, die sich hier mit Spaziergängen erholen möchten“, so Hain. Nach den Haltestellen am Maschsee, fährt die sprintH Linie 800 über die Willy-Brandt-Allee zur Haltestelle „Rathaus/Bleichenstraße“ und zum  „Aegidientorplatz“. Von dort geht es über die Rathenaustraße und die Ständehausstraße zur neuen Endhaltestelle „Kröpcke“. Durch den neuen Endpunkt haben die Fahrgäste einen direkten Anschluss an alle ÜSTRA Stadtbahnlinien, die  am „Kröpcke“ verkehren.

regiobus sprintH Linie 900 fährt von Burgdorf direkt über den Zoo in die City

Die sprintH Linie 900 bietet ab Sonntag eine direkte Verbindung von Burgdorf nach Hannover. Bisher endet die Linie am A2-Center in Altwarmbüchen. Ab Sonntag wird sie über die Podbielskistraße, Bernadotteallee und Königstraße bis zum Ernst-August-Platz geführt. „Dies ist ein besonderer Tag für die regiobus“, sagt Geschäftsführerin Elke van Zadel. „Mit der 900 bieten wir nach den sprintH Linien 300, 500 und 700 die vierte Direktverbindung zwischen Umland und Stadt Hannover an – und dabei werden so beliebte Ausflugziele wie der Lister Turm und der Zoo Hannover bedient.“ An Sonntagen fährt die Linie fast ganztägig im 30-Minuten-Takt. In der 2. Jahreshälfte 2021 wird werktags auf einen 15-Minuten-Takt verdichtet. „Die Linienverlängerungen und Taktverdichtungen auf diesen beiden Relationen bedeuten einen enormen Schub für den Ausbau des Nahverkehrs in der Region Hannover“, freut sich Verkehrsdezernent Franz.

 

Auf dem Bild sehen Sie v.l.n.r.: Elke van Zadel (regiobus Geschäftsführerin), Ulf-Birger Franz (Verkehrsdezernent der Region Hannover) und Denise Hain (ÜSTRA Vorständin für Betrieb und Personal) © Florian Arp