Werkstatt

Schriftgröße
Technik, Junge, Werkzeug

Sämtliche Reparaturarbeiten an den Fahrzeugen von regiobus werden in den hauseigenen modernen Werkstätten durchgeführt. Hier werden alle anfallenden Arbeiten vom Auswechseln einer einfachen Glühlampe über Elektronikreparaturen bis hin zur Behebung von komplexen Unfallschäden inklusive Lackierarbeiten durchgeführt. Auch Motorschäden oder Schäden am Getriebe können hier behoben werden.

Um einen möglichst kurzen Werkstattaufenthalt der Fahrzeuge zu erreichen, werden alle wichtigen Ersatzteile vor Ort gelagert. Vom Außenspiegel über Sitzpolster, die in einer eigenen Polsterei aufgearbeitet werden, bis zu elektronischen Bauteilen ist hier alles zu finden. Dank eines umfangreichen Reifenlagers können beschädigte oder abgefahrene Reifen bei Bedarf umgehend ersetzt werden.

Insgesamt arbeiten 8 Meister und ca. 30 Kraftfahrzeugmechaniker und -mechatroniker sowie über 15 Auszubildende in den regiobus-Werkstätten. Den gut geschulten Mitarbeitern stehen sämtliche Hilfsmittel einer modernen Nutzfahrzeugwerkstatt zur Verfügung, dazu zählen zum Beispiel Bremsenprüfstände, Drehbänke und Prüfplätze für Elektronik und Fahrtenschreiber aber auch Spezialwerkzeuge.

In den Werkstätten werden auch die regelmäßigen Haupt- und Zwischenuntersuchungen sowie die Abgasuntersuchungen von Mitarbeitern des TÜVs oder der DEKRA durchgeführt.

Es werden ausschließlich umweltfreundliche Betriebsstoffe verwendet. Dazu zählen Öle, Fette und asbestfreie Brems- und Kupplungsbeläge. Die Entsorgung von Schmierstoffen (wie z.B. Motor- und Getriebeöl) erfolgt in der Arbeitsgrube über ein umweltfreundliches Leitungssystem.